• Kultur

    Kiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitsch, jawoll, ja …

    Ausgerechnet am Allerheiligentag, einem Tag an dem viele das einzige Mal im Jahr den Friedhof besuchen, hatte am Nationaltheater Mannheim eine fröhliche Oper für die ganze Familie Premiere. „Cenerentola“ von Gioacchino Rossini. Eine Oper, die vor 100 Jahren uraufgeführt wurde, wegen ihres zeitlosen Märchenmotivs vom Aschenputtel immer noch mit wenig Änderungen genießbar bleibt. Die Regisseurin Cordula Däuper ermöglicht durch ihre Inszenierung – äußerlich im Fin de Siècle angesiedelt und mit Elementen der Popkultur des 20. Jahrhunderts gespickt – genial, dass alle Generationen Elemente in der Aufführung finden, die ansprechend und unterhaltsam sind. Die Titelheldin ist selbstbewusster angelegt und die Ausbeutung der Frau steckt schon immer unübersehbar im Aschenputtel-Motiv. Trotz den…

  • Allgemein

    Giuseppe Verdi, Don Carlo – Oper am NTM

    Don Carlo, nicht Don Carlos, damit ist schon klar, es handelt sich um die gekürzte Fassung in vier Akten in italienischer Sprache. Die kürzere Fassung kam siebzehn Jahre nach dem Werk mit fünf Akten auf die Bühne und wurde im Januar 1884 in Mailand uraufgeführt. War die Urfassung noch zu Zeiten des Brigantenunwesens entstanden und kurz nach Beendigung jener bürgerkriegsähnlichen Aufstände in Italien auf die Bühne in Paris gekommen, so hatte die gekürzte Fassung eine drastisch veränderte politische Landschaft im Hintergrund. Die feudalen Regime in Europa hatten sich von der Bedrohung durch die französische Revolution und Napoleon erholt. In Deutschland war das Kaiserreich ausgerufen worden und hatte sich daran gemacht…

  • Allgemein

    Robert Schumann, Szenen aus Goethes Faust – Oper am NTM

    Es ist der Abend des Pokalendspiels zwischen Bayern München und VfB Stuttgart und nur ein kleines Häufchen Kulturbeflissener hat den Weg ins Opernhaus in Mannheim gefunden. Rund 250 Besucher sitzen der geballten musikalischen Macht von über 150 Instrumentalisten und Sängern gegenüber. Eine lockere Schar dieses Publikum, kundig, konzentriert und bar jeder Attitüde. „Lauter nette Leit!“ würde man in Österreich sagen. Kein Bonbonpapier-Geraschel, keine Voice-Over-Kommentare, gehustet wird zwischen den Sätzen wenn die Sänger Position beziehen, ein angenehmer Abend. Ich überlege mir tatsächlich zukünftig entsprechende Abende gezielt herauszusuchen.  Auf der anderen Seite ein Dank an die Akteure des Nationaltheaters und der Philharmonie Baden-Baden, die diesen Abend trotz schwachen Besuchs professionell und engagiert…

  • Allgemein

    Richard Wagner, Götterdämmerung – Oper am NTM

    Der letzte Teil des Wagner’schen Ring, bei einer Fernsehserie würde man sagen es ist die Final Season, alle Charaktere sind bekannt, die Tiefen ausgelotet, man weiß dass es anschließend nicht weitergeht und Handlungsstränge und das Leben der Protagonisten einen Abschluss finden müssen. Etwas, das man im Englischen wesentlich vieldeutiger als Closure bezeichnet. Das Stück stammt noch dazu aus einer Zeit mit rigiden gesellschaftlichen Konventionen, mit denen es spielt, aus einer Zeit mit moralischem Anspruch, mit dem Wagner ebenfalls spielt.  Wenn alle Teile der Mannheimer Inszenierung aus der Hand von Achim Freyer auch wie aus einem Guss wirken, die musikalische Leitung von Dan Ettinger einen frechen und jungen, wenig düsteren Wagner…

  • Allgemein

    Der einzig echte Knigge für Opern-Besucher

    KULTURRATGEBER? Sie waren noch nie oder schon lange nicht mehr in der Oper oder einem klassischen Konzert? Sie haben gehört, dass es sich dabei um Hochkultur-Veranstaltungen handelt, ein Genre, das ihnen völlig fremd ist? Sie genießen nur zuhause am Bildschirm? Keine Angst, es gibt eine Reihe von Verhaltensweisen die zu beachten sind. Kleidung: Legere Kleidung geht gar nicht, Sie müssen der Institution Oper oder Konzert und den auftretenden Künstlern maximalen Respekt erweisen. Sie gehen ja auch nicht im Trainingsanzug zu einer Beerdigung. Festliche Kleidung ist angesagt, zusätzlich mit wertvollen Accessoires aufgehübscht. Als Frau sollten Sie deutlich sichtbaren und auffälligen Schmuck tragen, damit setzen Sie Zeichen. Ein Must sind soviel Gold…