• Kultur,  Politik,  Weltanschauung

    Kulturkampf – Knappe Kleidung in Klassenräumen

    Selbstverwaltete und nicht-staatliche Schulen haben in vielen Bundesländern die Möglichkeit sich selbst Kleiderordnungen zu geben. In den bekannt gewordenen Fällen gelten sie aber nicht für den Lehrkörper und die Verwaltung, sondern nur für die Schülerschaft. Dabei zielen sie mit den reglementierten Kleidungsstücken einseitig auf die Schülerinnen. Ein Gymnasium in Eppendorf nennt explizit „pofreie Shorts“ und „übertiefe Dekolletés“ in seiner Kleiderordnung. Wobei sich auch die Frage stellt, was bei Shorts, die „pofrei“ sind noch übrig bleibt? Ein G-String? Aber darum geht es gar nicht. Die Umgehensweise mit der dieser Frage an Schulen ist nur das Symptom eines größeren und tiefsitzenderen Problems. Gerade weil ein Dekolletee bis zum Perineum und pofreie Shorts…

  • Politik

    Das Offensichtliche basiert nicht länger auf dem Wahren und Echten

    Die Ex-Piratin Marina Weisband hat in einem viel beachteten Beitrag in den sozialen Netzwerken darauf hingewiesen, dass man sich nicht der Habituation hingeben darf, die die Neue Rechte mit der wiederholten Verkündung von Unwahrheiten bezweckt. Es seien nicht nur fragwürdige oder grenzwertige Fakten, sondern schlicht und einfach Lügen, gedacht einen Gewöhnungseffekt zu erzielen. In Diskussionen und Wortbeiträgen, im alltäglichen Gespräch, im Umgang mit unseren Kindern verzichten wir zu oft auf das Konkrete, auf die grundlegenden Fakten. Wir denken, das wäre selbstverständliches Wissen, das wäre einfach logisch und würde sich von selbst verstehen. Aber tatsächlich ist es ein Fall von „du weißt, ich weiß, aber eben nicht alle wissen es.“ Wir müssen uns…

  • Allgemein

    Zerfall der Zivilisation?

    Natürlich gab es schon immer Menschen mit mehr Bildung und Menschen mit weniger Bildung. Doch sie waren nicht so ignorant und passiv wie heute.  So drückt es ein besorgter Kommentator im Sozialen Netzwerk aus und er ist mit dieser Auffassung nicht allein. Es ist die steigende Anzahl von sinn- und merkbefreiten Auftritten in sozialen Netzwerken und im realen Leben die beängstigend ist. Nicht nur die üblichen Trolle, prominenten Politiker und eine steigende Anzahl gewöhnlicher Mitbürger machen sich zum Affen, sie finden sich auch zu Gruppen zusammen um ihre wirren Thesen und Weltanschauungen zu institutionalisieren. Obwohl sie es im doppeldeutigen Sinn der englischen Sprache besser mit sich selbst vollziehen würden. Woher…

  • Allgemein

    Die Infantilisierung einer Generation

    Es ist wieder da, YPS – das Comic-Heft das eine ganze Generation von Eltern mit Gimmicks nervte, die immer subversiver und gefährlicher waren als der Inhalt der gelben Spaß-Bomben in den Ü-Eiern. Diesmal nicht für Kinder gemacht und nur mit einem Viertel Comics, sondern als Lifestyle-Magazin für die inzwischen erwachsenen Alt-Leser um die 40. Und sie scheint es zu lieben, innerhalb zwei Tagen waren die Kioske leergekauft und jeder hat jemand im Freundeskreis, der eines gekauft hat und begeistert über seine neue Urzeitkrebszucht berichtet. Ich konnte heute Auktionen auf eBay beobachten, die locker die zehn Euro überschritten und teilweise über die Zwanzig hinausgingen. Hype oder Liebhaberei? Jedenfalls die erfolgreichste Neueinführung…

  • Allgemein

    Eltern sprachlos oder wortlos?

    Wie ist das mit kleinen und größeren Kindern? Erziehung mit viel oder mit wenig Worten? Wirkt man sprachlos wenn man versucht wortlos Inhalte zu vermitteln? Was ich erlebt habe spricht dafür, dass Kinder sehr wohl wortlose Ansprache nicht nur verstehen und erkennen können, sondern dass es der einfachere gemeinsame Weg durch die Kindheit ist. Parallel zum Sprechen entwickelt sich auch das Verstehen. Dann ist Kommunikation mit und ohne Worte möglich und Erziehung wird einfach. Solange man nicht versucht aus Erziehung ein dediziertes Ritual zu machen, kein Sonderverhalten an den Tag legt wenn man in den Erziehungsmodus geht. Erziehung muss Essenz des Zusammenseins mit den Kindern sein, nicht aufgesetzte Kulisse.  Mit…