• Allgemein

    Der Dafürstand

    Im Nahen und Mittleren Osten, in angrenzenden Gebieten Afrikas, herrscht Krieg. Krieg einer islamistischen Bewegung, die ein Kalifat errichten will. Ein absolutistischer Herrschaftsanspruch ohne jede Grenzen, mit Ablehnung von Demokratie, Menschenrechten und allen Errungenschaften der Aufklärung. Menschen fliehen aus dieser Situation. Auf der Flucht erreicht eine steigende Zahl Europa und damit auch Deutschland. Das starke Anschwellen der Flüchtlingsströme erzeugt organisatorische und logistische Probleme. Getoppt werden diese Komplikationen von Aktivitäten politischer Randgruppen, Aufmärsche vor geplanten und eröffneten Unterkünften, Brandanschläge, fremdenfeindlicher Propaganda und den Ansprüchen die Flüchtlinge pauschal zurückzuweisen, schon die Antragstellung auf Anerkennung zu verhindern. Gegen diese inhumane und größtenteils rechtsradikale Haltung wird zum Widerstand aufgefordert. Nur ist die Situation heute eine andere…

  • Allgemein

    Standhafte Demokraten – Der 24. März 1933

    Der Reichstag hatte gebrannt und der Reichstag, das deutsche Parlament, kam in der Kroll-Oper zusammen um über die Vorlage eines Ermächtigungsgesetzes zu diskutieren und abzustimmen. Nach Aussprache am 23. und 24. März 1933 kam es am 24. März 1924 zur Abstimmung mit dem bekannten Ausgang. Ein historisches Ereignis mit katastrophalen Auswirkungen und die Stunde der Selbstentrechtung der deutschen Demokratie.  Aber es gab Opposition, Widerstand und offene Nein-Stimmen. Die Namen der Abgeordneten, die anwesend waren und dagegen stimmten sind überliefert. Ihrem Mut und ihrer Standhaftigkeit gilt es Anerkennung zu zollen und sie gilt es zu ehren. Lore Agnes  Siegfried Aufhäuser  Fritz Baade  Heinrich Becker  Nikolaus Bernhard  Adolf Biedermann  Louis Biester  Hans…

  • Allgemein

    Religionsfreiheit und PEGIDA

    PEGIDA-Märsche richten sich gegen die Islamisierung, gegen die Scharia und ihre Präsenz in Deutschland und Europa. Aber ist das eine sinnvolle Forderung? Klären wir zuerst diesen offiziellen Anspruch der Bewegung. Kann ein demokratischer Staat, in dem die Menschenrechte gelten, etwas gegen jemanden unternehmen, der die Scharia für sich selbst anwendet? Nein, Nichts! Ein Teil der unveräußerlichen Menschenrechte ist es, dass jeder sich entscheiden kann Selbstmord zu begehen, sich selbst zu demütigen und zu quälen. Und diese Möglichkeit schließt die Scharia ein.  Religionsfreiheit erstreckt sich auf jegliche Form der Religion – nicht nur auf eine Auswahl, die einer gewissen Moral entspricht oder sympathisch wirkt. Werden religiöse Gesetze (einschließlich von Scharia, Leviticus…

  • Allgemein

    PEGIDA – falsche Patrioten, schlechte Deutsche

    In Dresden gibt es eine wachsende Bewegung von Menschen, die sich unter dem Thema der Ängste vor kultureller Überfremdung zusammenfinden und sich als Patrioten bezeichnen. Es sind dies die Demonstrationsaktivisten unter dem Namen PEGIDA – Patriotische Europäer gegen die Islamisierung.  Da stutzt der Betrachter und wundert sich, sind doch in Dresden und ganz Sachsen nur wenige Muslime, die kulturell kaum in Erscheinung treten und deshalb eine Islamisierung genauso wahrscheinlich ist, wie ein Übergreifen von Emocore auf die Gesamtgesellschaft. Nebenbei wird akzeptiert, dass ständig Elemente der US-amerikanischen Kultur (Drogen, TeaParty) und der japanischen Kultur (Sushi, Manga) in den Mainstream einsickern. Die Empörung über eine marginale Fremdkultur überlagert die konkrete Einflussnahme wesentlich relevanterer…

  • Allgemein

    Kafkakratie

    Divide et impera? Bekommt das alte Herrschaftsprinzip neue Attraktivität, obwohl es derart durchschaubar und altbacken ist, dass niemand mehr darauf hereinfallen sollte? Oder ist es so banal und vorgestrig, dass es aus dem politischen Bewusstsein der Gesellschaft verschwunden ist und keine Beachtung mehr findet? Wie sieht das Teilen und Herrschen anno 2014 aus? Man bringt den politisch aktiven Teil der Bevölkerung dazu, die ihm nächstliegende randständigste Meinung zum eigenen Hauptthema zu machen, sich derart in kleinen (oder größeren) Grüppchen zu isolieren. So zerlegt man die Gesamtgesellschaft in lauter kleine ideologische Inseln und Soziotope, voller Aktiver, die durch den beschränkten Zuspruch gut kontrollierbar oder notfalls isolierbar sind. Dann wird im Schatten…