Kochen

„Glühwein“, ohne Alkohol

Nicht jeder schätzt das alkoholisch aufgeladene Heißgetränk wegen der Nachwirkungen am nächsten Morgen, aber liebt den Geschmack, den Duft nach Adventszeit, Weihnachtsmärkten und Besinnlichkeit. Glühwein hat etwas Entschleunigendes und nicht wegen der Prozente, sondern wegen der Gewürze. Den Genuss kann man auch ohne Alkohol haben, sogar mit mehr Aroma und mehr Entspannung.

Zutaten:

  • 0,5 l Preiselbeersaft
  • 0,5 l Quittensaft
  • 0.5 l Hibiskustee
  • 1 Päckchen Glühweingewürz
  • 1 Tasse Bergamotte-Schalen
  • 4 dicke Zimtstangen
  • 3 Sternanis-Blüten

Die Säfte und den Tee zusammen mit den Gewürzen in einen Topf geben und langsam erwärmen, damit die Gewürze sich entfalten können. Dabei den Topf bedeckt lassen. Nicht aufkochen, sondern für mindestens 10 Minuten leicht köcheln lassen. Dann auf Trinkwärme abkühlen lassen und auf Temperatur halten.

Wenn man keinen Glühweintopf mit eingebauter Heizung verwendet, geht auch ein Stövchen oder Thermoskannen.
Die Gewürze kann man auch noch für einen zweiten Durchgang verwenden, die Zimtstangen sogar für 4-5. Wer unbedingt Alkohol haben will, kann den Quittensaft durch Dornfelder ersetzen.