Kochen

„Gedämpfte Hörnchen“

Ein Gericht aus dem traditionellen Repertoire der Familie, entstanden in kargen Zeiten nach dem Krieg und immer noch aktuell, weil es nicht nur schlicht und preiswert ist, sondern schmackhaft und vollwertig.

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Tassen in Würfel geschnittene Kartoffeln
  • 1 Tasse Hörnchen-Nudeln
  • 1 mittlere klein geschnittene Zwiebel
  • 1/4 Bund gehackte Petersilie
  • 2 Tassen Wasser
  • Prise Salz
  • 1/2 TL Rosenpaprika-Pulver
  • 2 EL Butter

Die Zwiebel werden zusammen mit den Kartoffeln und 1 EL Butter in einer Guss- oder Schmiedepfanne (Lyoner Pfanne) auf mittlerer Stufe unter Rühren erhitzt bis sie glasig werden. Es sollen sich keine Bräunung und keine Röststoffe entwickeln. Man sollte hierfür ungefähr 5 Minuten veranschlagen.

Dann gibt man die Nudeln oben auf die Zwiebel-Kartoffel-Mischung – ohne umzurühren – und gibt das Wasser dazu. Sparsam salzen, mehr Salz würde alles zu Mus kochen lassen. Obenauf wird mit dem Paprikapulver gewürzt. Wichtig ist es nicht umzurühren, sondern die Hitze hoch zu stellen und das Ganze zum Kochen zu bringen. Beginnt es zu Blubbern schaltet man die Hitze auf die unterste Stufe, schließt die Pfanne mit einem Deckel und lässt 8 Minuten köcheln. Danach prüft man ob die Kartoffeln bereits gar sind und rührt ein erstes Mal durch. In der Regel braucht es jetzt noch rund 5 Minuten in denen man regelmäßig kontrolliert ob das Wasser schon aufgebraucht ist und ob die Kartoffeln gar sind.

Sobald das Wasser von den Nudeln komplett aufgenommen ist stellt man die Hitze wieder auf mittlere Stufe und röstet die Mischung zusammen mit dem zweiten EL Butter an. Dazu nimmt man einen Spatel oder Schaber um die sich bildenden Krusten immer wieder zu lösen und zu wenden. Auch hier sollte man nicht mehr als 3-5 Minuten brauchen und weder die Nudeln und Kartoffeln zu Mus kochen, noch zu stark und zu oft schaben und rühren, denn dann bilden sich zuwenig Röstaromen. Knusprige Stücke sollen sich bilden, keine schwarzen Ränder.

Nach Bedarf salzen. Mit der gehackten Petersilie servieren.

Als Salat bietet sich eine Land- oder Salatgurke an, die man hobelt, oder ein Endiviensalat, den man in kleine Stücke schneidet. Wichtig ist als geschmackliche Ergänzung zum obigen Rezept eine weiße Salatsauce. Dazu nimmt man 1/2 TL Senf, 1 TL Mayonnaise, 1 kleiner Becher Joghurt, 1 EL weißer Essig, Salz, Pfeffer, Dill nach Belieben und rührt es cremig bevor man es über die Gurke oder die Salatblätter gibt. Die 8-10 Minuten, die die Nudeln und Kartoffeln unter dem Deckel vor sich hin kochen, sollten reichen um den Salat zuzubereiten.

Viel Spaß beim Nachkochen!

 

Hinweis: Keine Pasta-Sorte verwenden, die eine Kochzeit unter 8 Minuten hat, Wok-Nudeln oder andere schnellkochende Varianten werden dann zerfallen bevor die Kartoffeln gar sind. Sind die Kartoffeln noch nicht gar, wenn man schon beim Anbraten ist, dann waren die Würfel zu groß. Zuckerwürfel-Format hat sich bewährt. Hat das Paprikapulver zuwenig Aroma, dann kann man am Schluss zusammen mit dem Butter zum Anrösten noch mit Paprikapulver nachwürzen. Wer mag kann den Bräter auch mit einer Knoblauchzehe ausreiben oder Kerbel statt Petersilie verwenden.